Unterstützen

von Matthias Metze 05.09.2018

Wir bauen ein Dorf für 300 Menschen. Wir haben eine Vorstellung davon, wie dieses Dorf aussehen wird. Doch vieles kann sich noch entwickeln, muss gestaltet oder neu erfunden werden. Es liegt an uns.

Wir bauen Häuser aus Holz und Lehm, energieeffizient, baubiologisch und praktisch. Wir haben diese Häuser lange geplant und stellen während des Bauens fest, was verändert, was verbessert werden könnte. Wir legen essbare Gärten an, wir verbessern die Erde, die wir vorfinden, gestalten die freien Flächen und den Wall, der uns vor dem Wind schützen soll. Wir haben ein eigenes Stromnetz und wollen unsere Energie eines Tages selber erzeugen.

Wir bauen an der Gemeinschaft. Alle, die mit uns wohnen wollen, sollen in unser Dorf ziehen können. Alle, die unsere Vision mit uns teilen. Wir fragen nicht nach Nationalität, Glauben oder Geld. Wir fragen nicht danach, ob wir die Menschen mögen, die zu uns ziehen. Wir wollen lernen mit Menschen zu leben, die nicht unbedingt so denken wie wir. Wir wollen uns auseinandersetzen, streiten für eine neue Zukunft und wir wollen auch lachen miteinander.

Einige von uns haben viel Geld, sie geben es in die Genossenschaft, einige von uns haben gerade soviel Geld, dass sie ihre Wohnungsanteile zeichnen können und einige von uns haben kein Geld. Sie kommen zu uns, weil sie mit uns leben wollen.

Hitzacker / Dorf ist ein grosses, ein so genanntes „Millionenprojekt“. Es gibt nicht den einen Groß-Investor - das wollen wir nicht. Das benötigte Eigenkapital verteilt sich auf viele Schultern.

Aber dieses Projekt kostet viel Geld. Für den ersten Bauabschnitt kalkulieren wir 5,1 Millionen Euro, davon müssen wir 1,65 Millionen Euro als Eigenkapital aufbringen. Den größten Teil davon haben wir bereits zusammen gebracht, darauf sind wir stolz - aber ein bisschen fehlt noch.

Dafür brauchen wir Unterstützung - es gibt mehrere Möglichkeiten:

Geld investieren •  Geld schenken •  Mitarbeiten