Mitarbeiten

von Rita Lassen 05.09.2018

Mitarbeiten am Dorf

Wir bauen unser Dorf mit. Einen Teil des Eigenkapitals erwirtschaften wir selbst, in Eigenleistung auf der Baustelle: Wir sind Häuslebauer.

Natürlich sind da auch richtige Handwerker, die ihre Arbeit bezahlt bekommen. Aber fast jeden Tag sind auch einige von uns Genoss*innen auf der Baustelle zu finden. Manche von uns sind Fachleute für Lehm oder Mauern, Elektrik oder Holzarbeiten, sie können die Arbeiten anleiten. Andere lassen sich anleiten, lernen und arbeiten – meist mit grosser Freude am Tun. Wieder andere können oder wollen nicht bauen, kochen lieber und versorgen die Bauleute mit leckerem Essen. Nachher wird unsere Arbeit den Wert der Häuser mit ausmachen.

Es kommen Menschen zu uns, sehen das Grundstück, einen halbfertigen Bau und gesellen sich dazu. „Was kann ich tun? Wo kann ich helfen?“ Später sitzen sie mit uns am Tisch und essen mit uns. Wir plaudern, sie erzählen. Dann gehen sie wieder ihrer Wege. Ein Dankeschön bekommen sie noch hinterhergerufen. „Das ist Freiheit“, sagt eine Freundin zu mir. Ich kann endlich ohne Druck arbeiten, kann nebenbei plaudern und dann sehe ich strahlende Gesichter um mich herum. Sie betont es nochmal, „das ist Freiheit für mich!“

Wer möchte, kann also gern dabei sein, wir freuen uns über neue Gesichter, über Inspirationen, über tatkräftige Mithilfe. Geplant ist, dass wir künftig Workcamps anbieten. Das werden wir noch organisieren, Kost und Logis, und geeignete Arbeit.

Aber auch jetzt schon: Wenn du an einem spannenden und zukunftsweisenden Projekt teilhaben willst, dir die Freiheit nehmen willst, sprich uns an